Lineal

Wie Frauen wirklich über die Penisgröße denken

Ja, für manche Frauen ist die Größe von Bedeutung. Ich habe nie gesagt, sie sei es nicht. Aber nach vielen Unterhaltungen mit Sextherapeuten und vielen Frauen, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es der Mehrheit der Frauen nichts ausmacht. Sie sind lieber mit einem Mann zusammen, der warmherzig, nett, liquide und lustig ist, als mit jemandem, der eine Anakonda in der Hose hat. Gewiss kann ich dies Vermutung nicht beweisen, da es schlicht weg keine Studie gibt, die die Gefühle der Frauen zu dieser Thematik erforscht hat. Das Urteil ist gefallen. Wer zusätzlich seinen Penis vergrößern will, der kann auf diesem Weg natürlich aus der Masse der potentiellen Sexualpartnern einer Fraue hervorstechen.

Kürzliche Forschungen haben gezeigt, dass 84% aller Frauen sehr zufrieden mit der Penisgröße ihres Mannes sind. 14% wünschen sich einen größeren und 2% einen kleineren Penis. Das bedeutet, dass 7 von 8 Frauen die Penisgröße ihres Mannes vollkommen ausreichend findet, was meine Vermutung unterstreicht, dass die Länge des Penis keine große Rolle für die Mehrheit der Frauen spielt.

Diese Studie ist besonders glaubwürdig, da nicht nur 100 freiwillige Studenten befragt wurden. Die Forscher bekamen Antworten auf ihre Fragen von über 25.000 Frauen im Alter von 18 bis 65. Die große Anzahl an Befragten lässt keine Zweifel zur Richtigkeit der Studie aufkommen.

Frauen sind mehr mit der Größe zufrieden als Männer

Die Umfrage befasste sich auch mit den Männern und was sie selbst von ihrem Geschlechtsteil halten. Zwei Drittel der Befragten würden ihren Penis als durchschnittlich bezeichnen. Dies trifft mit den Aussagen der Frauen über ihre Partner überein. Sie tendieren seltener dazu den Penis klein zu nennen und nehmen ihn eher größer war.

  • Männer, die ihren Penis „klein“ nennen: 12%
  • Frauen, die Glied ihres Mannes als „klein“ empfinden: 6%
  • Männer, die ihren Penis als „groß“ bezeichnen würden: 22%
  • Frauen, die das Glied ihres Partners als „groß“ wahrnehmen: 27%

Von den alten Griechen über Michelangelo bis hin zu den Pornos

Die Gleichstellung der Männlichkeit mit einem großen Penis in unserer heutigen Gesellschaft steht in einem krassen Gegensatz zu der Ansichtsweise der alten Griechen. In einer antiken Geschichte wird überliefert, dass jungen Männer bei unsittlichem Verhalten als Strafe angedroht wurde, den Penis größer werden zu lassen. Auch bei den Römern wurde ein kleiner Penis als attraktiver angesehen.

Dieser Meinung festigte sich in der Renaissance. Betrachtet man Skulpturen von Künstlern der damaligen Zeit, die den Sexualakt darstellen, wird man überrascht sein, wie klein die Penisse sind. Im Gegensatz dazu wurden die Hodensäcke überdimensional groß hervorgehoben, da diese für eine starke Potenz standen. Der Penis an sich wurde lediglich als Mittel zum Zweck angesehen, nämlich als Überträger von männlichen Spermien.

In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts kam mit der Pornografie ein neuer Trend auf. Da diese erotischen Filme vorwiegend von Männern zur Selbstbefriedigung genutzt wurden, stand der Penis im Mittelpunkt des Geschehens. Von da an gilt bis in die heutige Zeit, je größer, desto besser.

Zeig alles was du hast

Je größer der Mann, desto länger sind in der Regel Arme und Beine und auch der Penis. Studien zufolge fühlen sich größere Männer nur etwas wohler mit ihrer Größe als kleinere. Das Körpergewicht ist eine ganz andere Geschichte. Die schlankesten Männer sind wesentlich glücklicher hinsichtlich ihrer Penisgröße als diejenigen, die an Fettleibigkeit leiden. Dies macht Sinn, da bei einem geringem Körperfettanteil auch jeder Zentimeter des Penis sichtbar bleibt. Bei Personen mit Übergewicht wird das Glied vom Bauch verdeckt.

Weiterlesen

küssendes Paar

So bekommst du eine Freundin

Hoffst du auf ein Mädchen mit der du eine Beziehung eingehen kannst? Dieser Artikel wird über einige Dinge sprechen, die dir helfen deine Chancen bei Frauen zu erhöhen.

1. Frauen treffen

1.1 Fühle dich in deiner Haut wohl

Du musst dich angemessen kleiden und nicht versuchen, dich cool darzustellen. Sei einfach du selbst. Verhalte dich nicht so, als würdest du eine Freundin suchen, sonst wirkst du verzweifelt. Selbstvertrauen ist eine männliche Qualität, die Frauen sexy finden. Du wirst also nicht selbstbewusst wirken, wenn du jedes Mädchen nach einem Date frägst.

Versuche lieber gute Freunde zu machen als eine Freundin. Das bedeutet, dass du mit so viel Frauen viel möglich reden sollst, also nicht nur mit denjeniegen die du auf Anhieb attraktiv findest. Eine gute Freundschaft mit Mädchen zu schließen wird dir dabei helfen, ein Gespräch länger aufrechtzuerhalten und mehr über ihre Gefühle und Frauen im Allgemeinen lernen. Des Weiteren wirst du dich dadurch selbst nicht so einsam und verzweifelt fühlen.

1.2 Hilf jemandem

Sobald du siehst, dass jemand etwas schweres trägt, frage sie einfach ob du ihr helfen kannst. Oder ist jemand knapp bei Kasse, dann leih ihm einfach ein paar Euro. Halte die Tür für die nächste Person auf, auch wenn sie sie noch gar nicht erreicht haben. In anderen Wort, sei einfach eine nette und großzügige Person. Es wird nicht nur ihre Aufmerksamkeit auf dich ziehen, sonder dir selbst ein gutes Gefühl verleihen. Zeige dich aber nicht nur dann von deiner guten Seite, wenn sie gerade in der Gegend ist. Helfe anderen Menschen auf vielen unterschiedlichen Wegen.

1.3 Sprech kontinuierlich jede Menge Frauen an

Wenn du eine Frau siehst, die du attraktiv findest sprech einfach mit ihr, egal welche Uhrzeit gerade ist. Mach das Ganze regelmäßig. Wenn du ein Tag rausgehst und die folgenden Tage daheim bleibst, wird das Ergebnis nicht besonders gut ausfallen. Supermärkte, Bibliotheken oder Clubs, überall wo du viele hübsche Frauen findest.

1.4 Habe keine Angst davor, etwas falsch zu machen

Mach dir bewusst, dass die Angst, abgewiesen zu werden, sich nur in deinem Kopf abspielt. Wenn du ein attraktive Frau siehst, geh einfach zu ihr hin und fang ein Gespräch an. Mache ihr deine Intentionen von Anfang an klar. Schweife nicht ab, egal was passiet. Häufig genügt schon ein „Hi, du siehst süß aus und ich würde dich gerne näher kennenlernen“ als Einstieg. Du suchst nach einer Beziehung und nicht nach einem zusätzlichen Freund der weiblich ist.

1.5 Mache keine Ausreden

Wenn du ein heißes Mädchen siehst, lass keinen Ausreden in deinem Kopf die Oberhand gewinnen. Dinge, wie „sie hat wahrscheinlich einen Freund“, „sie ist gerade beschäftigt“, „sie jogged gerade“ oder „verdammt seh ich schlecht aus“ sollten dich nicht von deinem Ziel ablenken. Glaube daran, dass es keine wahrhafte Entschuldigung gibt, sie nicht anzusprechen. Im schlimmsten Fall sagt sie einfach „nein“ und du gehst weiter. Du musst es wieder und wieder versuchen, um darin gut zu werden.

1.6 Habe Spaß

Dieser Aspekt ist besonders wichtig. Wenn du kein Spaß hast, während du mit einem Mädchen redest oder sie anschaust, nimmst du es wahrscheinlich zu ernst. Aber wenn du Spaß hast, würde dir eine Abweisung nichts ausmachen und du würdest als cooler und lustiger Kerl auftreten.

1.7 Sei du selbst

Wenn du etwas, was sie sagt, nicht lustig findest, dann lauch auch nicht. Versuche nicht jemand zu sein, der du nicht bist.

1.8 Vernetze dich

Je mehr Leute du triffst, desto größer ist auch die Auswahl. Sei nicht wählerisch, mit wem du dich triffst. Der nette alte Mann am Ende der Straße hat vielleicht eine wundervolle Enkelin in deinem Alter und das nervige Mädchen von der letzten Party hat eventuell eine Freundin, die perfekt zu dir passt. Gerne kannst du auch mit uns über das Formular Kontakt aufnehmen.

Gehe raus und verbreite deine Hobbies und Vorlieben. Wenn du dir nicht sicher bist, wie man neue Leute kennenlernt, dann schreib dich einfach bei Aktivitäten oder Kursen ein, die für dich interessant klingen.

1.9 Kümmer dich um deine Erscheinungsbild

Egal wie viele Frauen gerne das Gegenteil behaupten, das Aussehen spielt eine wichtige Rolle. Eine schlechte Körperzusammensetzung, riechender Atem und ungepflegtes Haar sind nicht attraktiv für die meisten Frauen. Dusch dich regelmäßig, putze deine Zähne zweimal am Tag und achte auf deine Ernährung. Auch wenn du nicht der best aussehenste Mann sein musst, ist es trotzdem wichtig einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

1.10 Übe Frauen Komplimente zu machen

Mache es zu deiner Aufgabe, etwas schönes an jedem Mädchen zu finden. Es muss nicht etwas physisches sein. Es kann schlicht und weg eine süße Geste, ein Talent oder Fähigkeit sein. Bemerke sie und verleih ihr ehrliche Anerkennung. Das macht nicht nur dich attraktiver sonder baut auch eine Anziehung von ihrer Seite auf.

2. Mache sie zu deiner Freundin

2.1 Sei kommunikativ

Verwende keine Anmachsprüche oder vorgefertigte Sätze. Diese lassen dich nur wie ein sozialer Roboter erscheinen. Die beste Möglichkeit eine Verbindung mit einer anderen Person aufzubauen, ist durch eine ehrliche und gegenwärtige Unterhaltung. Es ist viel wichtiger wie du es sagts, als was du sagst. In der sozialen Welt geht es eher darum Energie auszutauschen und nicht darum, wer der Spezialist in der Wortwahl ist. Im Zweifelsfall sag einfach nur „Hi“.

2.2 Bring sie zum lachen

Frauen lieben Männer, die eine guten Sinn von Humor haben und der Schlüssel einen guten Humor zu habe ist Lockerheit und Selbstvertrauen. Solange du dich nicht über andere Leute lustig machst ist der Weg frei für alle Sachen, die dir gerade im Kopf herumschwirren. Ist dein Humor sarkastisch oder sogar pervers? Solange du nicht versucht es zu türken, kannst du sagen was du willst.

2.3 Flirte mit ihr

Flirte mit all deine Frundschaften, um nicht in die Friendzone zu fallen. Das soll nicht bedeuten, dass du all deine Freundinen anmachen sollst, aber ein bisschen flirten wird ihnen helfen, sich daran zu erinnern, das du ein echter Mann bist und nicht nur ein guter Bekannter.

Weiterlesen

Liebesherz

Beziehungshilfe

Tipps zum Aufbau von Beziehungen, die gesund, glücklich und zufriedenstellend sind

Eine starke und gesunde Partnerschaft kann einer der besten Unterstützer in deinem Leben sein. Gute Beziehungen können alle Facetten deines Lebens bereichern, deine Gesundheit verbessern, deinen Geist und deine Verbindung zu anderen Menschen. Andererseits, wenn die Beziehung nicht funktioniert, kann sie auch einen großen Schaden anrichten. Beziehungen sind eine Investition. Je mehr du reinsteckst, desto mehr bekommst du auch wieder zurück. Die folgenden Tipps können dabei helfen, eine gesunde und starke Beziehung aufrechtzuerhalten oder Vertrauen wiederherzustellen.

So verstärkt man die Liebesbeziehung

Die Beziehung von jedem ist einzigartig und Menschen kommen aus unterschiedlichen Gründen zusammen. Aber es gibt manche Dinge, die alle guten Beziehungen gemeinsam haben. Über die Grundprinzipien Bescheid zu wissen hilft dabei, sie bedeutungsvoll, erfüllend und spannend in guten wie in schlechten Zeiten zu gestalten:

Was macht eine gute Liebesbeziehung aus?

  • Unternehmungen miteinander. Einige Beziehungen stecken in einem bedeutungslosen Zusammenleben fest, ohne einen Bezug auf den anderen oder eine Zusammenarbeit. Nach außen hin mag es wohl solide aussehen, doch innerliche mangelt es Einbeziehung und Kommunikation. Dies führt unweigerlich zur Ausprägung einer Distanz. Wenn du beispielsweise über etwas wichtiges mit deinem Partner reden willst, fehlt meist die Verbindung und das Verständniss des anderen.
  • Konflikte durchstehen. Manche Paare diskutieren ruhig, wohingegen es bei anderen lautsärke zugeht. Wichtig in einer starken Beziehung ist es, keine Angst vor einem Konflikt zu haben. Jeder sollte sich sicher fühlen, seine Gefühle offen zu äußern ohne dabei mit Gegenwind rechnen zu müssen. Die Konfliktlösung sollte immer gesittet und in einem konsturktiven Kontext geführt werden.
  • Hobbys und Intressen außerhalb der Beziehung am Leben erhalten. Keine Person der Welt kann all unseren Bedürfnissen gerecht werden. Dies zu erwarten wäre zu viel des Guten. Freunde jenseits der Beziehung zu haben stärkt nicht nur das soziale Netzwerk, sondern kann auch frischen Wind in den Alltag bringen.
  • Kommunikation. Um ehrlich zu sein, direkte Kommunikation ist der Schlüssel für eine jede lang anahltende Partnerschaft. Wenn beide Personen ihre Bedürfnisse, Ängste und Verlangen frei ausdrücken können, werden Ehrlichkeit und die Bindung bekräftigt.

Beziehungstipp 1: Halte die physische Intimität am Leben

Berührung ist ein fundamentaler Teil der menschlichen Existenz. Studien haben die Bedeutung von regelmäßigen liebevollen Berührungen  für eine gesunden Gehirnentwicklung bewiesen. Diese Vorteile enden nicht mit der Kindheit. Ein Leben ohne physischen Kontakt mit anderen ist tatsächlich ein einsames Leben.

Studien haben gezeigt, dass körperlicher Kontakt zu einem Anstieg von Glückshormonen führt. In einer Liebesbeziehung zwischen zwei Erwachsenen gilt der Geschlechtsverkehr als die Hauptaktivität hinsichtlich körperlicher Nähe. Dies ist grundsätzlich gut, jedoch sollt er nicht die einzigste Möglichkeit darstellen. Regelmäßiges Händehalten, Umarmen und Küsse spielen dabei eine wichtige Rolle.

Sei sensibel für das, was dein Partner mag. Während Berührungen eine tragenden Teil in einer glücklichen Beziehung darstellen, ist es es mindestens genauso wichtig herauszufinden, was dein Partner wirklich mag. Ungewolltes Berühren oder unangebrachte Annäherungsversuche können die andere Person angespannt machen, genau was du nicht willst.

Beziehungstipp 2: Verbringt Zeit miteinander

Du erinnerst dich wahrscheinlich noch an das erste Date mit deinem Geliebten. Alles hat sich neu und aufregend angefühlt. Ihr habt vielleicht Stunden nur mit Reden und dem Aufkommen von neuen Ideen verbracht. Aber die Zeit ist vorangeschritten, Kinder, anspruchsvolle Arbeit, langes Pendeln, verschiedene Hobby und andere Verbindlichkeiten können es einem schwer machen, Zeit füreinander zu finden. Es ist wichtig für eure Beziehung, sich Zeit für euch selbst zu nehmen. Ist dies nicht der Fall, zerfirsst auch der Mangel an Kommunikation und Verständnis.

Paare sind oft lustiger aufgelegt und spielerischer in den Anfangstadien einer Beziehung. Festigen sich erst einmal Gewohnheiten und der Alltag kommt zum tragen, bleibt der Spaß häufig zurück. Einen gewissen Sinn für Humor kann einem helfen einfacher durch schwierige Zeiten zu kommen und kann als Stressabbau fungieren.

Legt den Fokus darauf, miteinander Spß zu haben

  • Denke über spielerische Möglichkeiten nach, deinen Partner zu überraschen, wie ihm etwa Blumen oder den Lieblingsfilm unerwartet mit nach Hause zu bringen.
  • Lernt von den Spieleexperten. Mit Haustieren oder den eigenen Kindern zu spielen kann dabei helfen, eine lang vergessen Seite in einem selbst wieder aufleben zu lassen.
  • Macht es euch zur Gewohnheit so oft wie möglich zu lachen. Die meisten Situationen sind ernst, wenn du sie mit humor nimmst.

Lernen, wie man wieder richtig spielt

Etwas Humor und eine spielerische Interaktion hilft, eine angespannte Situation wieder zu lockern. Fühlst du dich etwas eingerostet, dann schau dir Komödien an. Diese bringen nicht nur dich zu lachen, sondern zeigen dir auch, was andere Menschen lustig finden.

Beziehungstipp 3: Höre niemals mit der Kommunikation auf

Gute Kommunikation ist das Fundament für eine glückliche Beziehung. Wenn die Beteiligten auffhören miteinander zu sprechen, dann verstehen sie nich mehr, was der andere fühlt. Dies kann zu einer Entfernung beider führen. Solange ihr kommuniziert, können nahezu alle Probleme gelöst werden.

Lerne die emotionalen Hinweise deines Partners kennen

Jeder von uns hat seine eigene Art, wie er am besten Informationen aufnimmt. Manche Leute reagieren besser auf Visuelles, Geräusche oder Berührungen. Dein Partner ist in dieser hinsicht vielleicht vollkommen anders als du. Nimm dir Zeit, um deinen Partner besser kennen zu lernen.

 Benutzte deine Sinne um den Stress im zaum zu halten

Wenn du nicht ruhig und fokusiert bist, wirst du logischerweise auch nicht effektiv kommunizieren können. Die beste Möglichkeit das Stresslevel schnell zu reduzieren ist durch den Verstand. Aber jede Persond reagiert individuell darauf, also musst du Dinge finden, die für dich angenehm sind.

Weiterlesen

sexy Frau

Tolle Beziehung aber beschissener Sex?

Egal wie sehr du deinen Mann liebst, solltest du dich niemals mit weniger als ausgezeichnet zufriedengeben – besonders nicht wenn es in deiner Macht liegt, die Situation zu verbessern.

Wenn er dich auf vielen verschiedenen anderen Wegen glücklich macht, kann es für dich einfach sein, dich selbst im Glauben zu lassen, dass das Unbefriedigtsein im Bett keine große Sache ist.

Aber ich bin hier dir zu sagen, dass es das verdammt nochmal ist.

In einer Beziehung braucht man die sexuelle Komponente, um die Intimität, die Verbindung und die romantische Chemie aufrechtzuerhalten. Wenn das Sexleben vernachlässigt wird, kann dies zu Problemen außerhalb des Schlafzimmers, wie Groll, Frustration und emotionales Distanz, führen.

Kein Grund zur Panik. Mit nur etwas Kreativität bei der Problemlösung kannst du eine Art physikalische Verbindung aufbauen, die genau so gut ist wie der Rest der Beziehung.

Problem 1: Er schenkt deinem Orgasmus keine Beachtung

Wenn du und dein Mann auch mit Kleidern schnell zur Sache kommen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er nicht egoistisch oder rücksichtslos ist. Also warum kümmert er sich nicht um deinen Höhepunkt? Die zutreffendste Erklärung, nach Ansicht von Experten, ist, dass er verlegen ist. Jede Frau ist unterschiedlich, deshalb kann es schwer für einen Mann sein herauszufinden, was genau bei dir funktioniert.

Was er braucht ist Jemand, der ihn wachrüttelt, damit ihm klar wird, was du von ihm brauchst. Die einfachste Möglichkeit dies zu tun, ist ihm zu zeigen, was du machst, wenn du alleine bist.

Die meisten Männer würden töten ihrer Freundin beim Masturbieren zusehen zu können. Es gibt also keinen Grund schüchtern zu sein. Beginne, indem du deine Finger zu einem V formst und langsam damit anfängst sie gegen deine Klitoris zu reiben. Auf diesem Wege wird er merken, dass du nicht direkt überstimuliert werden willst.

Sobald du ein erregendes Gefühl verspürst, bring deine Finger wieder zusammen und reibe die Klitoris in einer kreisförmigen Bewegeung. Verwende dabei die genaue Kombination von Geschwindigkeit und Druck, die am wahrscheinlichsten einen Orgasmus hervorruft. Zusätzlich kannst hierbei seine Hand über deine legen.

Problem 2: Ihr beide passt nicht zusammen

Schlechte Nachrichten von der wissenschaftlichen Welt: Die Qualität der Persönlichkeit eines Mannes korreliert nicht mit der Geröße seines Penis. Hängt dein Liebling also nicht so wie du es willst, ist es an der Zeit sich strategisch zu positionieren.

Wenn seine Ausstattung an Länge hinterherhinkt, lege dich auf dem Rücken in die Missionarsstellung und hebe eines oder beide deiner Beine bis zur Brust an, sodass die Penetration tiefer erfolgen kann. Zu schmal? Presse deine Beine eng zusammen, sodass seine Beine außen sind, was dich selbst enger macht. Zu groß? Setzt dich auf ihn, damit du die Kantrolle darüber hast, wie tief er eindringt.

Und egal was passiert, sorge immer dafür, dass du erregt bist. Verspürst du vollkommene Lust bevor der eigentliche Geschlechtsverkehr beginn, werden deine Geschlechtsteile automatisch erogener. Des Weiteren macht die Tatsache, dass du feucht bist, den Sex mit einem großen Penis wesentlich angenehmer.

Drastische Größenunterschiede können das ganze Geschehen auch etwas merkwürdig erscheinen lassen. Wenn er 20cm oder mehr größer als du bist, versuche eine Löffelposition oder eine Stellung bei der du auf ihm sitzt, damit eine physikalische Nähe und Augenkontakt entstehen kann. Selbstverständlich sollst du deshalb nicht dein Repertoire auf einige wenige Stellungen reduzieren, aber diese Tipps im Hinterkopf behalten.

PROBLEM 3: Ihr seid beide gelangweilt

Sollte ein Quickie das einzigste sexuelle Abenteuer in eurer Beziehung gewesen sein, ist mindestens einer von euch beiden widerwillig, seine versaute Seite zu zeigen. Wenn Frauen glauben, den richtigen gefunden zu haben, halten sie ihre Fantasien aus Aungst, ihren Mann wieder zu verlieren, zurück.  Sie glauben, dass ungezogener Sex in einer stabilen Beziehung keinen Platz hat und machen siche sorgen, was der nette Kerl von ihnen denken wird, wenn sie verspielter werden.

Verbanne diese Sorgen aus deinem Kopf. Definitiv kannst du beides haben, eine gesunde Beziehung und wilden Sex. Es wird nur etwas Kommunikation benötigt. Schalge vor, es würde Spaß machen, etwas neues im Schlafzimmer auszuprobieren. Dadurch bietet sich die Gelegenheit über die eigenen Fantasien und die des Partners, wie etwa Rollenspiele, Sexspielzeuge oder aggresiverer Sex, zu sprechen.

Eine 180-Grad-Wende wird ihn ehr schokieren, deswegen sollte das Thema unterschwellig angesprochen. Wähle eine Film oder Fernsehsendung aus, die die Thematik aufgreift, dann kannst du ihm sagen, dass du durch das was du siehst erregt wirst.

Problem 4: Ihr habt kaum Sex

Sex ist wie chinesisches Essen. Wenn es du oder dein Mann will, gibt es immer einen Weg die andere Person davon zu überzeugen, das Pizzamenü niederzulegen. Die Tatsache, dass keiner von euch sich die Mühe macht, ist ein Zeichen von zu wenig Interesse.

Zuerst mache dir klar, verschiedene Leute haben auch unterschiedliche Gewohnheiten hinsichtlich ihrer Erregung. Ungefähr die hälfte aller Frauen und Männer werden erst mental stimuliert und verspüren dann das Verlangen zur physischen Intimität. Die andere Hälft muss zunächst physisch erregt werden, um eine Lustempfindung aufzubauen. Wenn beide Personen in der Beziehung zur zweiten Gruppe gehören, wird der Sex vernachlässigt, weil keiner sich traut den ersten Schritt zu machen. Deshalb solltest du lieber nicht darauf warten in die richtige Stimmung zu kommen, sondern den Prozess einleiten. Also küsse, knuddle, lecke, reibe und entscheide dann ob ihr Geschlechtsverkehr haben wollt oder nicht.

Immer noch nichts? Ein niedriger Libido wird vielleicht die Ursache sein. Der Libido wird von den Hormonen reguliert. Ändert man das Hormonlevel, kann oft auch der Sexualtrieb gesteigert werden. Eine Möglichkeit dies zu erreichen besteht darin, neue Dinge gemeinsam auszuprobieren. Also geht lieber eine Felswand hochklettern oder begebt auch auf eine abenteuerlustige Reise anstatt auf dem Sofa zu bleiben.

Problem 5: Ehrlichgesagt, Sex ist nicht das Problem…

In vielen Fällen ist schlechter Sex nur ein Symptom von andere Probleme in der Beziehung oder Dingen die dich selbst belasten. Beispielsweise hälst du dich im Bett zurück, weil du Angst vor einer Bindung hast. Anstatt dich der Wahrheit zu stellen, benutzt du den schlechten Sex als Ausrede, weil abgesehen davon wäre die Beziehung perfekt. Hattest du etwa in der Vergangenheit schlechten Sex kann es, dass du diese alten Erfahrungen auf eure derzeitige Beziehung überträgst. Du solltest deshalb besser davon loskommen.

Sex kann auch eine Reflexion dessen sein, was auf emotionaler Ebene in eurer Beziehung falsch läuft. Paare verwenden ihn als Ausdruck von Eifersucht oder Vernachlässigung. Also lasst den Sex außen vor und redet über eure Frustration. Häufig reicht schon das Aussprechen der Probleme, da der Partner nun weiß, was dir am Herzen liegt. Folglich wird dem hervorragendem Sex nichts mehr im Wege stehen.

Weiterlesen